Hüftendoprothetik

Mein Anspruch besteht darin, für sie die individuell passende endoprothetische Versorgung zu planen, durchzuführen und danach zu begleiten.

Bei der Planung kommt der Auswahl des passenden Operationsverfahrens und des Prothesendesigns ein großer Stellenwert zu. Anhand verschiedener Kriterien wird mit ihnen zusammen das für ihre persönliche Situation beste Verfahren ausgewählt. Nach meiner Überzeugung kann nicht jeder Patient erfolgreich mit einem einzigen Prothesentyp therapiert werden. Darum verwende ich verschiedene bewährte Prothesensysteme, mit denen ich seit Jahren im Lubinus-Clinicum arbeite. Von allen verwendeten Implantaten existieren Langzeiterfahrungen, so dass hier für sie die größtmögliche Sicherheit besteht.

Ein Schwerpunkt ist die computertechnische Planung, bei der im ersten Schritt ihre individuelle Anatomie und Biomechanik analysiert wird. Im zweiten Schritt werden Prothesenkomponenten virtuell kombiniert und eingeplant. Ziel ist es, dabei ihre Biomechanik zu rekonstruieren oder zu korrigieren, da nur dann die Muskeln wieder optimal funktionieren können. Neben der Anatomie und Biomechanik sind als weitere Kriterien das biologische Alter und die Knochenqualität wichtige Faktoren, um das beste Implantat für ihre persönliche Situation zu finden. Auch die Lebensumstände und Begleiterkrankungen werden immer miteinbezogen.


Es bestehen im Wesentlichen zwei Verankerungsprinzipien. Bei dem Prinzip der zementfreien Verankerung entsteht der dauerhafte Halt einer Prothese durch vom Körper neu gebildete Knochensubstanz, die die Prothese fest umschließt. Diese knöcherne Integration erfordert eine genaue Einpassung der Prothese in das Knochenlager. Die zweite Möglichkeit besteht darin, die Prothese mittels sogenanntem Knochenzement zu fixieren. Somit unterscheidet man

Es existieren verschiedene Zugangswege zum Hüftgelenk. Ich favorisiere den hinteren Zugang zum Hüftgelenk, da hierbei die beckenstabilisierende Gesäßmuskulatur besonders geschont wird. Für mögliche spätere Wechsloperationen läßt dieser Zugang alle Optionen offen. Es werden weichteilschonende Operationstechniken angewendet.

Bei folgenden Erkrankungen ist häufig die Implantation einer Hüftendoprothese notwendig:

Ablauf der hüftendoprothetischen Versorgung